Bildungspolitiker trifft Debattenkönige

Pielenhofen, im Februar 2022

Als eine von ganz wenigen Realschulen bayernweit beteiligt sich die Herder-Schule in Pielenhofen mit einem eigenen Team am Bundeswettbewerb „Jugend debattiert!“. Bei einem Besuch im historischen Kloster hat sich nun Tobias Gotthardt, amtierender Vorsitzender des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag, über das Engagement der jungen Diskutanten informiert – und sich probeweise einen „freundschaftlichen Schlagabtausch“ geliefert: „Ich bin beeindruckt – das ist gelebte Diskussionskultur“, sagt der oberpfälzer Bildungspolitiker und lobt diesbezüglich den besonderen Einsatz der Schulleiter Dr. Regine Köhler sowie Dr. Rafael Köhler.

DSC00606 (FILEminimizer).JPG

„Ich bin beeindruckt“, sagt Gotthardt denn auch: „Gerade in der heutigen Zeit brauchen wir die Rückkehr einer gesunden Debattenkultur gesellschaftlich mehr denn je. Viele Menschen haben verlernt, zuzuhören, vernünftig zu streiten und den Kompromiss zu suchen.“ Gerade die Corona-Krise habe das wie in einem Brennglas verschärft.

„Wir müssen wieder mehr miteinander statt übereinander reden“, wünscht sich denn auch Gotthardt – und trainiert das umgehend mit den Schülern: in einem freundschaftlichen Schlagabtausch unterhalten sie sich zu aktuellen politischen Themen. „Es begeistert mich zu sehen, wie differenziert und interessiert die jungen Menschen politisches Geschehen in Bayern, Deutschland und Europa wahrnehmen – bestes Beispiel dafür, dass es sich lohnt, für mehr Partizipation der jungen Generation zu streiten.“

Zunächst aber war Gotthardt, seit kurzem als amtierender Ausschussvorsitzender oberster Bildungspolitiker im Bayerischen Landtag, ein „Hörender“. Fünf Schüler und Schülerinnen der Klassen acht bis zehn waren zum Gespräch mit ihm gekommen, um von ihrer Teilnahme am Wettbewerb und den Erfolgen zu berichten. „Jugend debattiert“ wird über mehrere Wochen im Deutsch-Unterricht in Klasse 8 bis 10 behandelt, alle SchülerInnen dieser Jahrgangsstufen nehmen teil.  Die Besten der Klassenwettbewerbe treten im Schulwettbewerb gegeneinander an. Weiter gehts dann im Regionalwettbewerb.

DSC00570 (FILEminimizer).JPG
DSC00614 (FILEminimizer).JPG

Danke sagt der Ausschussvorsitzende aber auch Schulleitung und Lehrerkollegium: „Angebote,  wie das Engagement bei ‚Jugend debattiert‘, kann es nur durch besonderen Einsatz geben, der weit über den Dienst nach Vorschrift hinausgeht. Das ist in den schweren Zeiten der Pandemie besonders beachtenswert und verdient höchste Anerkennung.“

Dass der Einsatz wirkt, davon durfte sich auch Gotthardt überzeugen: in einigen Punkten schloss er sich der Position der Schülerinnen und Schüler an. „Wenngleich es darum gar nicht geht: Wichtig ist die Fähigkeit zum Austausch, zur gesunden Streitkultur. Das tut gut.“ 

Fotonachweis: Herder-Schule sowie Tobias Gotthardt (Galeriebild auf der Bildlaufleiste)