Personzentrierte Schule

 

Voraussetzung für einen personenzentrierten Unterricht sind kleine Klassen, gute Kommunikation und Lehrkräfte, die sich in Jugendliche einfühlen und zwischen den Interessen von Individuum und Gemeinschaft vermitteln können.

 

Die kurzen Wege sind die effektivsten. Deswegen gewährleisten wir den direkten Kontakt der Eltern zu allen Lehrern und der Familien untereinander. Im Unterricht bieten wir darüber hinaus jungen Menschen vielfältige Chancen, Kommunikationsprozesse einzuüben. Einen Rahmen erhält das gemeinsame Gespräch im Fach Religionskunde/ Lebenskunde/ Werteerziehung (RLW) und im Projekt "Jugend debattiert".

 

Religionskunde, Lebenskunde, Werteerziehung (RLW): Die Steuerung der sozialen Prozesse in der Klasse ist ein wichtiges Thema; hier wird gelernt, Konflikte zu lösen und Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu übernehmen.

 

„Jugend debattiert“ ist ein bundesweites Projekt unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Durch Rhetorikschulung, Übung und Performance werden alle Schüler ab der 8. Klasse auf gestaffelte Wettbewerbe vorbereitet. Wer es bis zur Bundesebene schafft, wird in das Alumninetzwerk aufgenommen, eine hervorragende Möglichkeit, schon in der Schulzeit über ein Netzwerk zu verfügen.