Bereits zum achten Mal habe ich mich am 5. Oktober zusammen mit zwei Kollegen des VMG und 26 Schülern auf den Weg nach Frankreich gemacht. Die Fahrt war von allen bisherigen die anstrengendste, da Deutschland eine einzige Autobahnbaustelle zu sein scheint. Unser Fahrer hatte jedoch gute Nerven und lieferte uns nach 12 Stunden heil vor dem Collège ab, wo wir wie immer voller Freude in Empfang genommen wurden. Es waren nicht nur die Austauschfamilien gekommen, sondern auch der Schulleiter und sein Stellvertreter und natürlich die Deutschlehrerin, Laetitia Guihard, die sich seit 2010 um den Schüleraustausch kümmert und wie immer alles perfekt vorbereitet hatte.

Im Gegensatz zu den Vorjahren durften die deutschen Schüler dieses Jahr sogar an zwei Vormittagen am Unterricht teilnehmen. Außerdem wurde zusammen mit den Austauschpartnern ein Fotoprojekt rund um die Zahl 8 realisiert. Die entstandenen Plakate sind wirklich gelungen!

Am Dienstag ging’s zum ersten Mal nach Paris. Und irgendwie kam uns das alles sehr bekannt vor: Stau, Stau, Stau. Für die rund 40 km brauchten wir mehr als zwei Stunden und als wir dann gerade noch pünktlich am Eingang des Musée d’Orsay standen, gab es die nächste Überraschung: das Museum blieb wegen des Streiks gegen die von Président Macron geplanten Kürzungen im sozialen Bereich geschlossen. So ist das nun mal in Frankreich. Unsere Schüler konnten es kaum fassen und wir Lehrer haben kurzerhand ein Alternativprogramm gemacht, mit dem alle glücklich waren: durch den Jardin des Tuileries ging es über die Place de la Concorde zu den Champs Elysées. Treffpunkt war dann anderthalb Stunden später unter dem Arc de Triomphe, von wo wir gemeinsam den Weg zum Trocadéro und schließlich zum von allen ersehnten Eiffelturm fortsetzten. Die Schüler erklommen zu Fuß oder mit dem Aufzug die zweite oder dritte Ebene der Grande Dame und waren am Ende des Tages glücklich und zufrieden nach den vielen Eindrücken in der Stadt der Lichter.

Auch der zweite Paristag mit Notre Dame und Centre Pompidou hat allen gut gefallen.

Am Mittwoch ging’s erst zum Brie-Einkaufen in die kleine Käserei von Jouarre und danach fuhren wir zuammen mit den Franzosen nach La Ferté Gaucher zum Vélo Rail auf der stillgelegten Eisenbahnlinie zwischen Sézanne und Paris.

Die Zeit verging wieder wie im Flug, der Wettergott meinte es wirklich gut mit uns und alle traten gut gelaunt am Freitagmorgen die Heimfahrt an.

Schüleraustausch mit dem

Collège Mon Plaisir im Oktober 2017

Vielen herzlichen Dank an Ilka Meierhofer und Herbert Voß vom VMG für die gute Zusammenarbeit vor und während der Fahrt, an Laetitia Guihard für die gewohnt perfekte Organisation, an Brigitte und Michel Letissier vom Partnerschaftschaftsverein für das leckere Frühstück beim Empfang im Collège am ersten Morgen und an die Schulleitungen von Herder-Schule, VMG und Collège Mon Plaisir für die Unterstützung dieses enorm wichtigen Projekts, das mittlerweile fest in die Gemeindepartnerschaft Pielenhofen/Crécy-La-Chapelle eingebunden ist. Über all die Jahre sind dauerhafte Freundschaften entstanden und so tragen wir mit unserem Schüleraustausch zur deutsch-französischen Freundschaft bei. Worauf wir in Zeiten von wachsender Fremdenfeindlichkeit wirklich stolz sind.

 

Pielenhofen, im Oktober 2018 Anne Tham