Grün macht Schule

Schulgartentag am 11. April 2018

Erleben - erfahren – erkennen: Dieser Dreischritt der Erlebnispädagogik prägt auch unseren Schulgartentag. Über mehrere Stationen wurde  der Prozess der Kompetenzerweiterung von der praktische Erfahrung zur erfahrungsgesättigten Erkenntnis durchlaufen. Am Anfang stand dabei die Bestandsaufnahme, welche Pflanzen können hier im Hinblick auf Sonnenlage, Klima, Bodenqualität, Feuchtigkeit und andere Bodenparameter gedeihen und wie kann ich die Bedingungen im Hinblick auf meine übergeordneten Ziele ohne zu starke Eingriffe in die natürlichen Abläufe beeinflussen. Das übergeordnete Ziel war einfach zu definieren: es sollte an die reiche heilkundliche Tradition von Klostergärten mit ihren Kräutern, Nahrungsmitteln und Heilpflanzen angeknüpft werden.  In mehreren Stationen konnten die SchülerInnen sich mit dem Anbau der Pflanzen in Theorie und Praxis auseinandersetzen.
In der Station „Schulgartenheft“ lagen Bücher über Heilpflanzen, und andere Gartenbücher zum Nachschlagen aus. Eine Drehscheibe half die richtige Heilpflanze für unterschiedliche Beschwerden zu finden. Die Aufgabe war, einen Steckbrief für drei verschiedene Heilpflanzen im Heft anzulegen, ein Tagesarbeitsprotokoll zu schreiben und den Laufzettel für die Schulgartenstationen auszufüllen.

Des weiteren wurden in der Station „Leben im Erdreich“ Bodenproben genommen und mit dem externen Experten Herrn Gockel eine Analyse der Bodenqualität durchgeführt. Die SchülerInnen konnten auf Grund ihrer Untersuchungen feststellen, dass wir uns über einen fruchtbaren, humusreichen Boden im Klostergarten freuen dürfen.
 
In verschiedenen Praxisstationen haben  die SchülerInnen den Boden vorbereitet, die Beete angelegt und Kräuter und Blumen gepflanzt. Hier sieht der Einzelne unmittelbar das produktive Ergebnis, das ihn motiviert und in einen Flow versetzt: „Ich habe keinen Bock auf Pause, ich will arbeiten!“

Der Schulgartentag als Auftakt ins Gartenjahr an der Herder-Schule hat nach einem Schulvormittag gemeinsamer Arbeit der 5. bis 8. Klasse als Ergebnis:
Ein neu angelegter Schulgarten

- mit Kräuterpflanzung,
- mit einem angelegten Beet essbarer Blumen wie z.B. Ringelblumen,
- mit einem umgegrabenen Kartoffelacker und gesetzten Saatkartoffeln
- und mit der Vorbereitung der Pflanzung im Gemüsegarten

... und sehr zufriedene und müde SchülerInnen und Lehrkräfte.

Unser Schulgarten, der in der Schulgarten AG und im Biologieunterricht mit Frau Blümel weiter gepflegt werden wird, bringt uns hoffentlich -  nach diesem schönen Tag - reichen Ertrag und kann so unsere Schulküche bereichern.